Siemens/Framatome baut diesen neuen Reaktor. Seit fast zwei Jahrzehnten hat die Atomschmiede Siemens in Deutschland keinen neuen Atomreaktor mehr bauen können. Die Bayerische Staatsregierung ermöglicht dies nun unter der Tarnkappe Forschung - für voraussichtlich 1 Milliarde DM aus öffentlichen Geldern. Durch Exporte dieses Reaktors will Siemens viele Milliarden Profit machen. Eine weltweite Verbreitung von Reaktoren des Typ FRM II durch die Firma Siemens stellt aus friedenspolitischer Sicht ein enormes nukleares Risiko dar.

Siemens ist in Deutschland der Atomkonzern Nr. 1. Kein zweiter Konzern setzt sich so massiv für ein langfristiges Festhalten an der Atomenergie ein. Allein Siemens treibt die hochgefährliche Atomenergie technisch und politisch voran. In Deutschland, aber auch weltweit. Mit dem Siemens-Boykott soll der Siemens-Konzern dazu bewegt werden, aus dem Atomgeschäft auszusteigen.

Weitere infos: www.siemens-boykott.de


Spende an CDU

Schmierte Siemens für Reaktor?

Nach Aussage des ehemaligen CDU-Generalbevollmächtigten Uwe Lüthje hat Siemens Ende der 80er oder Anfang der 90er Jahre der regierenden CDU mehrere Millionen Mark gespendet. Die BÜRGER GEGEN ATOMREAKTOR GARCHING e. V. und die Münchener Grünen vermuten, daß die Spenden in Zusammenhang mit dem Forschungsreaktor FRM II in Garching bei München stehen könnten, der von Siemens errichtet wird.


Impressum  Information in English